Neue Gesichter im Management „Initiative ergreifen“

Neue Gesichter im Management „Initiative ergreifen“

Kristin Schwierz zog es 1998 zum Studium der Sozialwissenschaften nach NRW und ins Ruhrgebiet. Schon während der Studienzeit entdeckte sie ihre Leidenschaft fürs Engagement: Einmischen, Mitbestimmen, Verändern, Räume schaffen – ob an der Hochschule oder in der Stadt. Auf den Abschluss 2004 folgten verschiedenen beruflichen Tätigkeiten an den Unis in Bochum und Dortmund, 2010/2011 verschlug es sie nach Chile, wo sie die bestens organisierten stadt- und wohnungspolitischen Basisbewegungen kennenlernte. Mit viel Inspiration im Gepäck zurück, folgte im September 2011 der berufliche Einstieg in das soziokulturelle Zentrum Bahnhof Langendreer in Bochum, wo sie über zehn Jahre zum verantwortlichen Hausteam gehörte und den Programmbereich „Politik und Gesellschaft“ mitverantwortete. Themen, Aufgaben und Projekte hier u.a.: Globale Gerechtigkeit, engagierte Literatur, Antirassismus, Stadtpolitik/Stadtteilarbeit, Engagement- und Initiativenförderung, kommunale Kulturpolitik, Soziokultur. Ehrenamtliches Engagement spielt seit mehr als 20 Jahren eine wichtige Rolle in ihrem Leben, seit über 10 Jahren in vielfältiger Weise mit Schwerpunkt auf Stadtpolitik/Stadtentwicklung und Nachbarschaft. Im Oktober 2020 beschloss sie sich in Sachen Engagement zu professionalisieren und startete den berufsbegleitenden Master „Nonprofit-Management & Governance“ an der WWU Münster.

Seit Mitte Februar ist sie bei startklar mit an Bord, hier vor allem im Management Initiative ergreifen. Und: Freut sich sehr auf die Aufgabe, die tollen Projekte und die Zusammenarbeit mit Kolleg:innen und Akteur:innen!

Neue Gesichter im Management „Initiative ergreifen“
Kristin Schwierz, Projektmanagerin

Leona Kremer, gebürtig aus der Eifel, schätzt die Vorzüge von Stadt und Land gleichermaßen und lebt heute in Köln. Seit Februar 2022 unterstützt sie das startklar-Team überwiegend im Management „Initiative ergreifen“. Sie hat sich bewusst interdisziplinär aufgestellt, an der Schnittstelle von Sozialem, Wirtschaft und Kunst und ist in diesem Bereich seit zehn Jahren tätig. Im Besonderen begeistert und engagiert sie sich für innovative Lösungen zu gesellschaftlichen Herausforderungen, in denen der Mensch im Mittelpunkt steht. Aus diesem Grund begann sie nach ihrem Studium der Sozialen Arbeit 2015 einen dualen Master in BWL an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft mit den Schwerpunkten „Wirtschaft neu denken“ und „Wirtschaft nachhaltig gestalten“. Den Master schloss sie 2018 erfolgreich ab und war parallel in einem Wohn- und Betreuungsverbund im Leitungsteam und als Qualitätsmangementbeauftragte tätig. Vor dem Einstieg bei startklar hat sie als Referentin Projektentwicklung soziale Organisationen im Bereich der Projektentwicklung und Fördermittelakquise beraten, hat Einblicke als Projektkoordination in der öffentlichen Verwaltung gesammelt und ist vertraut mit der Eingliederungs- und Gefährdetenhilfe bzw. der Sozialen Arbeit mit wohnungslosen, psychisch erkrankten und/oder geflüchteten Menschen. Sie schöpft aus Erfahrungen in der Organisationsentwicklung, Konzept- und Leitbildarbeit und der partizipativen Prozessgestaltung.

„Initiative ergreifen“ begegnete unserer neuen Kollegin plötzlich sowohl im beruflichen als auch im Freizeitkontext, sodass sie selbst die Initiative ergriff und jetzt unser Team ergänzt. Sie freut sich auf die kooperative Zusammenarbeit mit all den Akteur:innen, die Verantwortung übernehmen, mitgestalten wollen und tolle Projekte mit und für Bürger:innenschaft vorantreiben.

Neue Gesichter im Management „Initiative ergreifen“
Leona Kremer, Projektmanagerin
Management "Initiative ergreifen"
Management "Initiative ergreifen"
Das Management "Initiative ergreifen" wird von startklar übernommen. startklar ist Spezialist bei der Projektgestaltung und der strategischen Projektentwicklung an der Schnittstelle von Stadterneuerung, Stadt- und Regionalentwicklung und neuen Partnerschaften von Bürgergesellschaft und Kommunen.