Projektportrait: KD 11/13, Essen

Projektportrait: KD 11/13, Essen

Foto: KD 11/13

In der Vielfalt steckt der Wert

Ein gemütlicher Samstag, Leute kommen, Leute gehen. Ein geschäftiges Treiben wie in einem Bienenschwarm; viele Menschen auf unterschiedlichen Wegen und aus allen Kulturkreisen, alle in einem einzigen Gebäude. Ein Gebäude, welches nicht immer so viel Diversität gesehen hat. Ein ehemaliges evangelisches Gemeindehaus, beheimatet in einem Viertel mit 40 % Migrantenanteil.

So bunt das Viertel von Altenessen ist, so vielfältig liest sich die Liste der InitiatorInnen, welche dem Gemeindehaus neues Leben einhauchen. “Pfarrer, Steuerberater, Journalist, Pädagoge, Kulturmanagerin, …“. Genau diese Vielfalt im Kleinen verkörpert das, worum es im Großen geht: Diversität zusammenbringen und Synergien nutzen, ohne dabei die eigene Identität zu verlieren. “Vielfalt macht vieles leichter.”, erzählt uns Kristina Wendland strahlend in Ihrer Rolle als Geschäftsführerin der KD 11/13 gGmbH. Viele unterschiedliche Köpfe schaffen nun mal viele verschiedene Ideen.

Projektportrait: KD 11/13, Essen
Das Team von KD 11/13

Kurz und prägnant

“Die Idee muss stimmen.”, betont Willi Overbeck, Pfarrer im Ruhestand und einer der Initiatoren des Projekts. Er muss es wissen, denn er ist auch maßgeblich an der “Arche Noah Essen” und war seinerzeit an der Gründung der Zeche Carl beteiligt.

Aber nicht nur die Idee, sondern auch der richtige Zeitpunkt muss stimmen. Wie z.B. bei der Namenswahl. Zu Beginn stolperte man über den Namen, da das Gebäude auf der Karl-Denkhaus-Str. 11-13 zu finden ist. KD 11/13 – ein Arbeitstitel; fürs Erste; temporär.

Doch wie so oft, nichts ist so beständig wie ein Provisorium. “Innerhalb von Monaten war es ein stehender Begriff, er kam halt zur richtigen Zeit.” KD 11/13, kurz und prägnant.

So reibungslos die Namensfindung, so aufreibender der Erwerb. Denn das Projekt musste sich gegen ein zahlungskräftiges Einkaufszentrum durchsetzen. Zwei Wegbereiter standen aber auch hier zur Seite. Eine sehr großzügige Einzelspende in Höhe von 800.000 € auf der einen und das mutige “Ja!” des Oberbürgermeisters auf der anderen Seite ebneten gemeinsam mit der Beratung durch “Initiative ergreifen” 2018 dem Projekt den Weg in den Testbetrieb.

Projektportrait: KD 11/13, Essen
Die Hausfront der Karl-Denkhaus-Str. 11-13

Teilhabe über Integration

Seitdem hat sich so einiges getan. Viele verschiedene Menschen haben sich zusammengefunden, um einen Schritt weiter zu gehen. “Es geht lange nicht mehr um Integration, sondern um Teilhabe. Das Gebäude ist ein Ausdruck dieser Teilhabe.”, so Willi Overbeck.

Sie spiegelt sich vor allem in den über 70 involvierten Vereine, Initiativen und Kooperationspartnern wider, welche für ein vielfältiges Programm sorgen.

Egal ob Zukunfts-, Ideen- oder Projektwerkstätten, Unternehmerwoche, Tanz, Gemeinschaftsgarten oder etwas ganz anderes; der rote Faden des Teilens und der Partizipation zieht sich durch das gesamte Gebäude.

Viel Programm, viel Erfolg!

Vorher hatte man Angst auf der Straße, nun entstehen spontan Gespräche, die vorher nicht denkbar gewesen wären.”, antwortete uns Willi Overbeck stolz.

Auch Kristina Wendland erzählt uns erfreut von den Früchten des KD 11/13. Aktionen wie das “Gute-Klima-Festival”, “Altenessen.blüht” oder der “Weltbaustelle Altenessen” wurden mit offenen Armen angenommen. Zahlreiche Menschen zogen diese Events an, aus Altenessen, aus dem wohlhabenderen Süden oder gar anderen Städten.

Projektportrait: KD 11/13, Essen
Hochbeet-Workshop im KD 11/13.

Vom Lernen und Lehren

In der Tat, viele Leute kommen, viele Leute gehen. Und auf Dauer werden Fußabdrücke zu Spuren, zu Trampelpfaden und schließlich zu etablierten Wegen. Wege, die Menschen aus verschiedensten Richtungen zusammenbringen. Um aus dem anonymen Gegenüber mehr als nur ein Gesicht zu machen.

Und die Wegbereitenden? Die wachsen Stück für Stück mit.

Man steht auf den großen Schultern Anderer.”, blickt Willi Overbeck zurück. Trotz seiner vielen Projekte haben alle WeggefährtInnen klein angefangen. Auch sie haben die Inspiration und Erfahrungen anderer aufgesogen und integriert, um damit heute das Viertel ein großes Stück näher zu bringen. Erfolgreich.


Autor: Thomas Koj
Titelbild und Fotos: KD 11/13
Projektwebsite: https://kd11-13.org/

Management "Initiative ergreifen"
Management "Initiative ergreifen"
Das Management "Initiative ergreifen" wird von startklar übernommen. startklar ist Spezialist bei der Projektgestaltung und der strategischen Projektentwicklung an der Schnittstelle von Stadterneuerung, Stadt- und Regionalentwicklung und neuen Partnerschaften von Bürgergesellschaft und Kommunen.