Sitzung des Beirats „Initiative ergreifen“ in Windeck-Schladern

Beirat "Initiative ergreifen" im Projekt kabelmetal, Windeck Schladern

Beirat "Initiative ergreifen" im Projekt kabelmetal, Windeck Schladern Foto: startklar

Am 8. November 2018 kam der Beirat „Initiative ergreifen“ in den Räumen des Projekts kabelmetal in Windeck-Schladern zusammen, um unter anderem die Projekte Gut! Branderhof (Aachen), B-Side (Münster) und Begegnungszentrum Dorstfeld (Dortmund) zu beraten.

Gut! Branderhof, Aachen

Der Beirat freute sich über das Projekt Gut Branderhof und das große Engagement der Projektinitiatoren. Er begrüßte die inhaltliche Grundausrichtung des Projekts, für die Nachbarschaft und die vorhandenen sozialen und (inter-)kulturellen Netzwerke einen dauerhaften, lebendigen, generationsübergreifenden Ort der Begegnung zu schaffen. Dabei versteht sich der Gut Branderhof e.V. als Plattform, die Aktivitäten und Angebote vernetzt und bestehenden Räumlichkeiten des denkmalgeschützten Gutshofes mit neuem Leben füllt. Der Beirat erkennt die Erfahrungen aus dem bürgerschaftlich getragenen Testbetrieb und den Mut der Projektinitiatoren bei der bisherigen Projektentwicklung sowie die gute Kooperation mit der Stadt Aachen an. Damit steht dem Projekt Gut! Branderhof der Weg in Richtung einer abschließenden Beratung und einer möglichen Förderempfehlung offen.

B-Side, Münster

Für das Projekt B-Side sprach der Beirat eine Förderempfehlung aus. Mit der B-Side erhält Münster die Chance, ein Quartierszentrum, in dem sich bürgerschaftliches und soziales Engagement mit neuen Formen des Arbeitens verbinden und gegenseitig verstärken können, aufzubauen und zu betreiben. Für den Umgang mit der sich verändernden Stadtgesellschaft Münsters, den sich verändernden Ansprüchen insbesondere jüngerer Generationen an ihre Stadt und der Zukunft der umliegenden Quartiere kann die B-Side einen wichtigen Beitrag leisten.

Bürgerzentrum Dorstfeld

Auch für das Bürgerzentrum Dorstfeld sprach der Beirat gegenüber dem MHKBG NRW eine Förderempfehlung aus. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, ein sozialer und kultureller Begegnungsort, der die aktiven Vereine und Bürger für einen weltoffenen und toleranten Gemeinsinn zusammenführt, zu sein.


Beirat „Initiative ergreifen“

Die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) NRW hat einen Beirat berufen, der das Ministerium bei der Förderentscheidung berät. Der Beirat besteht aus Persönlichkeiten, die praktische Erfahrungen mit Projekten und Projektinitiativen haben, die über regionale Kenntnisse verfügen und wirtschaftliche und betriebsorganisatorische Erfahrungen einbringen. Alle Projekte müssen vor einer Förderentscheidung im Beirat beraten und mit einer Förderempfehlung an das MHKBG versehen werden. Mehr zur Beratung, Qualifizierung und Begleitung im Rahmen von „Initiative ergreifen“…


Bei den Abschnitten zu den jeweiligen Projekten handelt es sich um Auszüge aus den Beschlüssen des Beirats „Initiative ergreifen“. Etwaige Auflagen oder Handlungsempfehlungen sind hier nicht wiedergegeben. Die vollständigen Beschlüsse sind den Projektträgern, den jeweiligen Kommunen und den zuständigen Bezirksregierungen kommuniziert worden.

Management
Management "Initiative ergreifen"
Das Management "Initiative ergreifen" wird von startklar übernommen. startklar ist Spezialist bei der Projektgestaltung und der strategischen Projektentwicklung an der Schnittstelle von Stadterneuerung, Stadt- und Regionalentwicklung und neuen Partnerschaften von Bürgergesellschaft und Kommunen.